Wir über uns

Luftbild

Bühren ist die kleinste eigenständige Gemeinde

in der Samtgemeinde Dransfeld.

 

Der Ort zählt 570 Einwohner und liegt eingebettet in einer Hügellandschaft am beginnenden Schedetal und am Osthang des Bramwaldes.

 

Noch heute bilden Kirche und Tie das kulturelle Zentrum des Dorfes.

 

 

Zusammen mit zahlreichen Fachwerkbauten der unterschiedlichsten Bauepochen ist Bühren ein Musterbeispiel für Tiedörfer im südlichen Niedersachsen.

 

 

Die Bührener Kreuzsteingruppe auf dem „Teichberg“, Basaltkamine „Im Teich“ sowie eine Quarzitschlagstelle (Steinschmiede) am "Voßküppel" bilden weite Kultur- bzw. Naturdenkmäler in der Umgebung.

 

Eine vielfältige und abwechslungsreiche Landschaft zählt zu den großen Reichtümern unserer Region. Bühren ist umgeben vom Höhenzug des Bramwaldes, einer kleinstrukturierten Feld- und Wiesenlandschaft mit seinen Bachläufen und kleinen Nachbardörfern.

Dorfblick Specht

Sie finden hier ein „Paradies“ der Stille und Erholung, wobei die Ausblicke am Osthang des Bramwaldes auf den Meißner, den Solling und die Dransfelder Hochfläche zum Verweilen einladen.

 

Einzigartig hierbei ist die Verbindung von Landschaft, Kultur und Geschichte, welche letztlich 1959 zur Gründung des Naturparks Münden führte.